Förderungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Förderung für unsere Kursteilnehmer. Für ausführliche Informationen wenden Sie sich bitte an Janina Lenhard (, 089-5484450-20).

Bildungsprämie für Weiterbildungen

Bildungsprämie für Weiterbildungen

Mit dem Prämiengutschein der Bildungsprämie übernimmt der Staat die Hälfte der anfallenden Kosten für Fort- und Weiterbildungen – bis zu 500 Euro.

Die Bildungsprämie unterstützt erwerbstätige Männer und Frauen mit einem Einkommen bis 20.000 Euro (40.000 bei Verheirateten) mit dem Prämiengutschein oder dem Bildungssparen, die mind. 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden.

Viele hilfreiche Informationen finden Sie unter folgender Internetseite: http://www.bildungspraemie.info/

Aufstiegs-BAföG

Meisterbarfög

Kursteilnehmer, die eine abgeschlossene erste Berufsausbildung und anschließende Berufspraxis oder ein abgeschlossenes Bachelor-Studium vorweisen können, haben die Möglichkeit der Förderung über das Aufstiegs-BAföG. Es gibt keine Altersgrenze. Die Förderung besteht aus Zuschüssen von 40% der Kurskosten, die nicht zurückgezahlt werden müssen, kombiniert mit einem zinsgünstigen Darlehen von max. 15.000€, von dem nach erfolgreich bestandener Prüfung ebenfalls 40% erlassen werden können.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.aufstiegs-bafoeg.de

Weiterbildungsstipendium

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch ein berufsbegleitendes Studium gefördert werden. Wer eine bundesgesetzlich geregelte Ausbildung im Gesundheitswesen absolviert hat, kann sich bei der SBB direkt bewerben.

Informationen und Bewerbungsverfahren: https://www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html

Städtisches Förderprogramm zur Verbesserung der Situation in München

Für die ambulante und teilstationäre Pflege sowie vollstationäre Einrichtungen bietet das Sozialreferat der Landeshauptstadt München verschiedene Fördermöglichkeiten. Die Voraussetzung ist ein Geschäftssitz in München, die Haushaltsmittel und Förderbereiche werden jedes Jahr neu festgelegt. Es gibt keine Zugangsvoraussetzungen für die Teilnehmer. Die Mittel sind durch den Arbeitgeber zu beantragen.

Bitte sprechen Sie uns an.

Kontakt

Evangelische PflegeAkademie
Personalentwicklung • Fort- und Weiterbildung

Hilfe im Alter gemeinnützige GmbH
der Inneren Mission München

Telefon 0 89 - 54 84 450 - 20
Telefax 0 89 - 54 84 450 - 29
Email