14. April 2018 - Modul 1
12. Mail 2018 - Modul 2
09. Juni 2018 - Modul 3
07. Juli 2018 - Modul 4
21. und 22. September 2018 - Modul 5
13. Oktober 2018 - Modul 6
Alle Module

Menschen mit Demenz verstehen und kompetent handeln können

1. Der gerontopsychiatrische Klient

Samstag, 14.04.2018, 9 – 16 Uhr
Leitlinien Pflegende versorgen und betreuen Personen mit psychischen und psychiatrischen Erkrankungen. Es ist für die Erkrankten und die weitere Therapie wichtig, dass die Pflegenden die Symptome der Erkrankungen erkennen und adäquat darauf reagieren.

Inhalt: Die Besonderheiten, das Zusammenwirken und die Abgrenzungen von Demenz, Delir, Depression, Angststörung und Schizophrenie.
Dozent: Tobias Münzenhofer

2. Demenz verstehen und verstanden werden

Samstag, 12.05.2018, 9 – 16 Uhr
Menschen mit Demenz zeigen Schutzstrategien um ihre Identität zu wahren. Außerdem ist für Menschen mit Demenz alles richtig, was sie tun und hat für sie auch immer einen Sinn – für uns kognitiv gesunde Menschen ist dies oft nicht nachvollziehbar. Lernen Sie, sich in die Welt der Menschen mit Demenz einzufühlen und sie dadurch zu verstehen um dann im nächsten Schritt handlungsfähig zu bleiben.
Inhalt: Schutzstrategien von Menschen mit Demenz im Anfangsstadium und im weiteren Verlauf
Dozentin: Susanne Hofmann

3. Herausforderndes Verhalten verstehen und handeln können

Samstag, 09.06.2018, 9 – 16 Uhr
Im Verlauf der Erkrankung kommt häufig herausforderndes Verhalten hinzu, das durchaus auch durch äußere und damit vermeidbare Faktoren entsteht. Und: herzausforderndes Verhalten kündigt sich an, ist für alle Beteiligten anstrengend und mühsam. Arbeiten Sie nicht gegen die Symptome, sondern mit ihnen – aber wie?
Inhalt: Was ist herausforderndes Verhalten, wie entsteht es, deutet es sich an und wie gehen Pflegende damit möglichst entspannt um?
Dozent: Tobias Münzenhofer

4. Zwischen Konflikt und Eskalation – Die Deeskalation in der psychiatrischen Pflege

Samstag, 07.07.2018, 9 – 16 Uhr
Bei verbalen oder körperlichen Übergriffen ist die Gewaltspirale bereits in vollem Gange. Gründe für abwehrendes und herausforderndes Verhalten sind mannigfaltig – aber wie reagieren? Krisensituationen erkennen und kompetent handeln ist die Kür für alle Beteiligten. Erfahren Sie für sich selbst und für den Anderen (Patienten, Angehörige) einen Weg, um aus der angespannten Situation herauszukommen. Die richtigen Worte im passenden Moment, selbstbewusstes Auftreten und ein eindeutiges Verhalten, können bereits eine brenzlige Situation entschärfen. Dann können Zwangsmaßnahmen, Notwehr, Nothilfe und rechtfertigende Notstand das letzte Mittel sein.
Inhalt: Gesprächstechniken, Körpersprache, Maßnahmen der Deeskalation
Dozent: Tobias Münzenhofer

5. Fallbesprechungen bei Menschen mit Demenz

Freitag, 21. und Samstag,, 22.09.2018
Die Fallarbeit im pflegerischen Kontext kann verstanden werden als Deutung der komplexen Phänomene, die sich in der pflegerischen und betreuenden Fürsorge darstellen (vgl. Schrems „Fallarbeit in der Pflege“, 2016:14 ff). Ziel ist die Erweiterung der Wahrnehmung und Vertiefung des Verstehens als Grundlage für die Anpassung von Interventionen und Einstellungen. Anlass und Begründung einer Fallbesprechung können Verhaltensweisen des Menschen mit Demenz sein, die in sich widersprüchlich, ungewohnt oder gefährdend sind.
Inhalt: An Hand von realen Situationen werden unterschiedlichste Perspektiven eingenommen und sowohl pflegerischfachliche als auch verhaltensbedingte und ethische Lösungsansätze besprochen.
Dozentin: Susanne Englisch-März

6. Wider dem Schmerz

Samstag, 13.10.2018, 9 – 16 Uhr
Schmerzen im Alter und bei Menschen mit Demenz dürfen nicht als selbstverständlich und unabänderlich hingenommen werden. Eine fundierte Schmerzwahrnehmung, eine aussagefähige Schmerzbeschreibung und eine ausreichende Schmerzmedikation sind hierfür unverzichtbar.
Inhalt: Schmerzen wahrnehmen bei gestörter Kommunikation, Beurteilung von Schmerzen bei Demenz: BESD, akute und chronische Schmerzen, häufige Schmerzstörungen im Alter und deren medikamentöse Behandlung wie nicht medikamentöse Behandlung
Dozent: Tobias Münzenhofer

14. April 2018 - Modul 1
12. Mail 2018 - Modul 2
09. Juni 2018 - Modul 3
07. Juli 2018 - Modul 4
21. und 22. September 2018 - Modul 5
13. Oktober 2018 - Modul 6
Alle Module

Start


14. April 2018
12. Mail 2018
09. Juni 2018
07. Juli 2018
21. und 22. September 2018
13. Oktober 2018
Alle Module

Zielgruppe:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege, Betreuung, der Hauswirtschaft und –technik sowie Empfang

Seminargebühr:
jedes Modul € 110,-
bei Buchung aller Module € 620,-

Mindestteilnehmerzahl:
10 Personen

Zurück

Kontakt

Evangelische PflegeAkademie
Personalentwicklung • Fort- und Weiterbildung

Hilfe im Alter gemeinnützige GmbH
der Inneren Mission München

Telefon 0 89 - 54 84 450 - 20
Telefax 0 89 - 54 84 450 - 29
Email